Urlaubserlebnis Kinderreisen – Zeit für eine eigene Reise

Urlaubserlebnis Kinderreisen – Zeit für eine eigene Reise

Urlaubserlebnis Kinderreisen – Zeit für eine eigene ReiseEin Familienurlaub wird von vielen als das alljährliche Highlight beschrieben. Hier befinden sich alle Mitglieder auf einem längeren Zeitraum beisammen, was im Alltag nur selten realisierbar scheint. Das kann ganz bestimmt zu tollen Erlebnissen führen. Spannungen sind aber ebenso möglich. Schließlich binden die Eltern meistens andere Erwartungen an einem Urlaub. In der Regel kennzeichnen sich diese durch Ausflüge zu kulturellen Höhepunkten und Entspannungseinheiten im Strandkorb am Meer.

Ältere Kinder wollen sich mit Gleichaltrigen vergnügen, bei Aktivsportarten ausprobieren und auf unterhaltsame Partys gehen. Die etwas kleineren hingegen am Strand spielen und viele neue Dinge kennenlernen. Das in Einklang zu bringen, ist selten leicht und für die Entwicklung der Kids auch nicht immer förderlich. Viel besser wäre es, sie auch einmal allein ein Reiseabenteuer erleben zu lassen. Ein Kinderferienlager im Sommercamp beispielsweise ermöglicht es ihnen, Dinge zu tun, für die sie sich altersgemäß interessieren. Die Kinder werden dadurch eine tolle Zeit erleben, die Eltern müssten nicht zurückstecken.

Auch Sprachreisen sind einen Versuch wert

Wichtig ist es, dass die Kids während des Urlaubs und der Ferienzeit etwas erleben und Erfahrungen sammeln können, an die sie sich gerne zurückerinnern und von denen sie später erzählen können. Ein Ausflug zum Grab eines bedeutenden Renaissancekünstlers zählt da sicherlich nicht dazu. Einer zu einer Mühle in der Nähe, bei der man selbst Korn gemahlen hat, schon eher. Derartige Ausflüge gehören bei Kinderreisen stets zum Programm. Dazu kommen tolle Aktivitäten im Camp und lustige Spiele, bei denen die Reisenden aktiv teilnehmen. Ein richtig guter Tipp für die Ferien sind auch Sprachreisen in Englisch für Kinder und Schüler. Diese sind nach einem besonderen Schwerpunkt, der Fremdsprache, ausgerichtet, beinhalten aber ebenso viele Aktivitäten. Sie fördern das Selbstvertrauen der Teilnehmer, vermitteln Lerninhalte ohne Notendruck und auf spielerischer Ebene und erreichen dadurch einen nachhaltigen Effekt, der sich nicht nur in der Schulnote widerspiegeln wird.


IMG: Marzanna Syncerz – Fotolia