Zelten – ein Urlaubserlebnis in der freien Natur

Zelten – ein Urlaubserlebnis in der freien Natur

Einfach mal raus, das wünschen sich viele Menschen. Einfach den Alltag hinter sich lassen und verreisen. Dabei muss es nicht immer die Pauschalreise sein. Eine gute Alternative ist sich einfach mal die Freunde oder Familie zu schnappen und einen Zelturlaub zu machen. Für viele klingt das nach Dreck, einem unbequemen Schlafplatz und Viehzeug. Doch das muss nicht so sein und mit der richtigen Planung können sich Ihr Zelt in eine bequeme und gemütliche Ferienunterkunft und der Zelturlaub in ein unvergessliches Erlebnis verwandeln. Zudem kann auch der ein oder andere Euro gespart werden.

Beim Platz großzügig planen

Ganz wichtig bevor es losgehen kann, ist die Entscheidung für das richtige Zelt. Je nachdem wie viele Personen darin schlafen werden, sollte genug Platz eingeplant werden, denn zu Ihnen gesellen sich noch Ihr Gepäck und diverse Haushaltsutensilien. Wer mit dem Auto anreist muss sich um das Packmaß keine Gedanken machen und kann ruhig eine Nummer größer kaufen. Am besten wählen Sie ein Zelt mit zwei „Räumen“, so können Sie entweder getrennt schlafen oder eine Kammer für Kleidung und Ausrüstung nutzen, so haben Sie mehr Platz und vor allem mehr Ordnung. So kann auch mal die eine oder andere Stunde im Zelt verbracht werden, wenn es regnet. Für diesen Fall muss auch darauf geachtet werden, dass das Zelt wasserdicht ist.

Die Grundausstattung:

Ein weiterer Punkt, der für den erfolgreichen Zelturlaub eine Rolle spielt, ist das richtige Schlaflager. Zu allererst muss sich über die Unterlage Gedanken gemacht werden. Luftmatratzen scheinen auf den ersten Blick ein gutes Bett darzustellen, doch isolieren sie nur wenig und können zudem sehr unbequem sein. Wenn nachts mit immer noch recht hohen Temperaturen zu rechnen ist, kann eine Luftmatratze ausreichen, wenn es allerdings nachts kälter wird, sollte eine Isomatte genutzt werden. Dabei gibt es selbstaufblasende Isomatten, welche warm halten und zudem bequem sind. Damit dieser Effekt jedoch nicht umsonst ist, ist der richtigen Schlafsack entscheidend. Hier hat man die Wahl zwischen Mumien- und Deckenschlafsäcken, Daunen- oder Kunstfaserfüllung, verschiedenen Temperaturbereichen und Außenbezügen. Je nach Verwendungszweck lässt sich ganz individuell der richtige Schlafsack finden. Für manche Zwecke reichen auch normale Kissen und Decke, welche ein ganz besonders heimeliges Gefühl schaffen. Weitere praktische Begleiter beim Zelten sind Campingstühle und ein Klapptisch, Kühlbox, Lampen, Insektenschutz und vor allem Koch- und Essutensilien, wie Gaskocher, Töpfe, Besteck und Geschirr, am besten aus Kunststoff.

Vorm Urlaub steht die Planung

Wer sich rechtzeitig eine Liste mit allen benötigten Dingen macht, kann sich früh genug, um alles kümmern und hat genug Zeit sich über das geeignete Equipment zu informieren und vielleicht auch das eine oder andere Schnäppchen abzustauben. Mit der richtigen Ausrüstung kann aus einem einfachen Zelturlaub eine Mischung aus Erholungs- und Abenteuerurlaub werden und Sie können die Natur in ihrer ganzen Schönheit genießen.


IMG: Peter Atkins – Fotolia